Einmal Gold und Zweimal Silber für die Turngemeinde: Gelungener Saisonauftakt für Schweinfurts Degenfechter

INGOLSTADT / SCHWEINFURT – Die Degenschützlinge des Diplom-Fechttrainers Henryk Fabian konnten beim internationalen Degenturnier in Ingolstadt einen gelungenen Saisonauftakt erkämpfen.

Der B-Jugendliche Florian Deißler konnte bereits in der gemischten Vorrunde, bei der auch die älteren Jugendfechter dabei waren, seine Klasse zeigen und zog als Drittbester ins Feld der besten 16 Fechter ein. Dort hatte Deißler auch keine Probleme sich zu behaupten. Nach erfolgreichem Viertelfinale musste Deißler gegen Talu Supe (TV Augsburg) antreten. Das Gefecht war von Anfang an ausgeglichen und blieb bis zum Ende sehr spannend. Beim Stand von 8:9 fiel ein unglücklicher Doppeltreffer und Deißler verlor knapp mit 9:10. Deißler landete im Gesamtklassement auf dem dritten Platz und in seiner Altersklasse auf dem hervorragenden 1. Platz.

Nils Heßdörfer hatte auch von Anfang an einen guten Lauf. In der Vorrunde verbuchte er 3 Siege von 4 Gefechten und qualifizierte sich als Drittbester in die Direktausscheidung. Souverän gewann er das Viertelfinale mit 15:7 gegen Jan Philipp Rave (TV Ingolstadt) und das Halbfinale mit 15:8 gegen Felix Ritz (Heidenheimer SB). Hochverdient stand er dann im Finale gegen Dominik Renz vom TSV Laupheim. Das hochklassige Gefecht war anfangs ausgeglichen und entschied sich erst im letzten Drittel. Am Ende verlor Heßdörfer mit 8:15 und wurde ausgezeichneter Zweiter.

 

Die beiden A-Jugendlichen Damen Lea Sauer und Paula Völker hatten in der Vorrunde kleinere Anlaufschwierigkeiten und zogen als 7. und 8. ins 16-er Feld der besten A-Jugendlichen ein. Dort trumpfte Sauer dann richtig auf: Sieg im Achtelfinale mit 15:9 gegen Gwen Ress (MTV Ingolstadt), knapper Sieg im Viertelfinale mit 15:14 gegen Sarah Brumann (TV Augsburg) und souveräner Sieg im Halbfinale gegen Fiona Illig aus Kaufbeuren mit 15:8. Somit stand Sauer im hochverdienten Finale gegen Amelie Löflath (TV Augsburg) bei diesem hochklassigen Turnier. Beide Fechterinnen kennen sich von anderen Turnieren bereits sehr gut und wissen um die Schwächen und Stärken des Gegners. Bis kurz vor Ende des Gefechtes konnte Sauer dranbleiben, musste sich dann aber am Ende des Gefechtes mit 11:15 geschlagen geben. Sauer wurde sehr gute Zweite.

Völker startete im Direktausscheidungsfeld mit einem Sieg im Achtelfinale gegen Veronika Heinle (MTV Ingolstadt) mit 5:1 nach Zeitablauf. Leider traf sie dann auf die starke Rumänin Sara Barabas der sie mit 11:15 unterlag. Am Ende wurde Völker Achte bei den A-Jugendlichen.

Auf den Bildern:
* auf Platz 1 Florian Deissler
* auf Platz 2 Nils Heßdörfer
* auf Platz 2 Lea Sauer und ganz rechts auf Platz 8 Paula Völker

 

 

 

 

 

Lea Sauer holt zweimal Silber bei den Bayerischen Meisterschaften im Fechten

NÜRNBERG / SCHWEINFURT – Bei den Bayerischen Meisterschaften der Junioren in Nürnberg konnte Lea Sauer von der TG 48 Schweinfurt, noch B-Jugendfechterin, im Einzel und in der Mannschaft Silber erkämpfen.

Sauer zeigte bereits in der Vorrunde, die auf 5 Treffer gefochten wird, souverän ihr Können und platzierte sich auf den zweiten Platz der Setzliste für das Direktausscheidungsfeld. Auch dort hatte die Schweinfurterin keine Probleme mit ihren bis zu 6 Jahren älteren Gegnerinnen aus ganz Bayern.

Nach mehreren Siegen im K.O. stand Sauer dann im Feld der besten 8 Fechterinnen. Ihr Viertelfinale kämpfte sie gegen Lilian Pohl (TV Kaufbeuren) das sie mit 15:12 für sich entscheiden konnte. Auch im Halbfinale war die TG-Fechterin nicht zu stoppen. Mit ihren blitzschnellen Angriffen mit dem Ausfall konnte sie Nina Tobias (TV Augsburg) sehr oft überraschen und gewann das Gefecht recht deutlich mit 15:12.

Nun stand der Schützling von Dipl.-Fechttrainer Henryk Fabian hochverdient im Finale der Bay. Junioren Meisterschaften. Ihre Gegnerin war Amelie Löflath vom TV Augsburg. Das Gefecht war von Anfang an sehr ausgeglichen da beide sehr gute Angriffe aber auch extrem schnelle Paraden haben. Einen ständigen Führungswechsel im 3 mal 3 Minuten-Gefecht konnten die Zuschauer verfolgen. Löflath, bereits mehrfache Bay. Meisterin, hatte am Ende aber dann doch die besseren Nerven und holte den Titel mit einem knappen 15:13. Lea Sauer wurde somit Vize-Meisterin bei den Bay. Meisterschaften der Juniorinnen.

Auch in der Mannschaft startete Lea Sauer in der Startgemeinschaft TV Kaufbeuren / TG Schweinfurt. Im Finale unterlag sie mit ihren Kolleginnen aus Kaufbeuren (Jana-Ada Riemer, Lilian Pohl, Fiona Illig) der Mannschaft aus Augsburg (Amelie Löflath, Nina Tobias, Michaela Dietrich, Sarah Brumann) mit 29:45. Lea Sauer holte sich damit die zweite Silbermedaille bei diesen Bay. Meisterschaften.

Auf dem Bild: Auf dem 2. Platz Lea Sauer der TG Schweinfurt

https://in-und-um-schweinfurt.de/wp-content/uploads/2018/07/Fechten-Lea-Sauer.jpg

 

Schweinfurter Degenfechter holen sich Silber und Bronze bei den Bayerischen Mannschaftsmeisterschaften

KAUFBEUREN / SCHWEINFURT – Bei den Bayerischen Mannschaftsmeisterschaften in Kaufbeuren konnten die Schweinfurter Degenfechter wiedermal ihre Klasse zeigen.

In der Schweinfurter Jungen-Mannschaft waren Nils Heßdörfer, Maximilian Deißler und Leo Knetzlstorfer am Start. Die drei Schützlinge des Dipl.- Degentrainers Henryk Fabian kämpften von Anfang an perfekt als Team und erreichten problemlos das Halbfinale. Dort trafen sie auf die Mannschaft 2 aus Augsburg (Elias Zacher, Nikolay Roloff, Felix Schütz). Die TG-Fechter hatten auch mit dieser Mannschaft keine Schwierigkeiten und gewannen das Mannschaftsgefecht mit 45:37.

Im Finale mussten sie dann gegen Augsburg 1 (Otto Behnke, Michael Kramer, Ferdinand zu Stollberg) antreten. Keine einfache Aufgabe für die Schweinfurter Musketiere. Der anfänglich noch ausgeglichene Mannschaftskampf kippte und die TG-Fechter mussten bis zum Ende versuchen den Rückstand wieder aufzuholen. Leider gelang dies nicht und die Garde aus Schweinfurt verlor mit 32: 45 und belegte den hervorragenden 2. Platz bei den Bay. Mannschaftsmeisterschafen der U17.

In der Mädchen-Mannschaft kämpften Paula Völker und Lea Sauer. Gemeinsam mit Lilian Pohl (TV Kaufbeuren) stellen sie die STG Schweinfurt/Kaufbeuren. Hochmotiviert wärmten sich die Mädels auf und dabei verletzte sich Sauer am Oberschenkel. Alle gingen erstmal davon aus dass die Mannschaft gestrichen werden müsste. Doch ihr Trainer konnte durch spezielle Drucktechnik die Schmerzen in Griff bekommen und den Start der Mannschaft ermöglichen. Vermutlich von der Verletzung eingeschüchtert kamen die Damen nicht so richtig in den Mannschaftskampf gegen TV Augsburg (Amelie Löflath, Cora Kühn, Linda Schmid) rein. Stets ausgeglichen stand es vor dem letzten Kampf 38:40.

Völker musste nun als letzte Fechterin gegen die zwei Jahre ältere Löflath antreten. Ein spannender Kampf der 5:5 endete aber letztendlich zu dem Endergebnis von 43:45 für Augsburg führte. Nun mussten die Mädels ihre Klasse im Kampf um Platz 3 nochmals unter Beweis gegen die Mannschaft aus München (Elisabeth Brauer, Amelie Grehn, Frederike Knast) stellen. Schon fast deklassierend holten die Mädchen Treffer für Treffer und einen deutlichen Sieg mit 45:16 und somit die hochverdiente Bronzemedaille für die TG Schweinfurt.

Beim stark besetzten Aktiventurnier in Würzburg belegte die Aktivenfechterin Frauke Deißler den sehr guten 5. Platz nachdem sie problemlos in das 16-er Direktausscheidungsfeld einzog, dort gegen Bianca Baumgärtner (MTV München) mit 15:4 gewann aber anschließend im 8-er Finale Eva Jonas (Eintracht Frankfurt) mit 9:15 unterlag.

Auf den Bildern
* von links nach rechts: TG-Jungs auf Platz 2 mit Maximilian Deißler, Nils Heßdörfer und Leo Knetzlstorfer
* von rechts nach links: Damenmannschaft auf Platz 3 mit Lilian Pohl, Paula Völker und Lea Sauer

 

Medaillenregen für die Schweinfurter TG-Degenfechter: Oskar Herpich, Anna Benkert, Florian Deißler und Lea Sauer sind Bayerische Meister

SCHWEINFURT / OBERAMMERGAU – Die Fechter der TG Schweinfurt waren bei den Bayerischen Meisterschaften in Oberammergau nicht zu bremsen. Insgesamt neun Medaillen konnten die Schützlinge des Dipl.-Fechttrainer Henryk Fabian an zwei Tagen erkämpfen.

Bei den Schülern sicherten sich die Schweinfurter Degenfechter gleich drei Gold- und eine Bronzemedaille. Oskar Herpich (Jahrgang 2008) marschierte ohne Niederlagen durch die Vorrunde und zeigte im Finale souverän seine Klasse. Im Halbfinale besiegte er Jan Gustav Penner (TV Augsburg) mit 10:7 und im Finale dann Emil Höß (TV Kaufbeuren) klar mit 10:6. So wurde Oskar Herpich ohne Niederlage hochverdient Bay. Meister im Degenfechten.

Seine Vereinskollegin Anna Benkert (2007) konnte auch an diesem Tag von keiner Fechterin gestoppt werden. So qualifizierte sie sich problemlos für das 8-er Finale und gewann dann im Viertelfinale mit 10:1 gegen Caja Kirchner (TV Augsburg) und im Halbfinale 10:2 gegen Aylin Supe (TV Augsburg). Im Finalkampf um den Meistertitel zeigte Benkert ihre Schnelligkeit und siegte mit 10:3 gegen Yara Behrens (TSV Oberammergau).

Florian Deißler (2006) machte das Schüler-Gold-Triple voll. Auch er focht die Vorrunde souverän ohne Niederlage und qualifizierte sich für das 8-er Finale. Im Halbfinale bezwang er deutlich Jonas Reineke (MTV München) mit 10:3 und deklassierte dann seinen Finalgegner Nepomuk Reineke ((TSV Oberammergau) mit 10:4. Auch Florian Deißler erhielt wie Oskar Herpich und Anna Benkert die Goldmedaille und den Titel des Bayerischen Meisters 2018 im Degenfechten.

Maureen Kaufmann (2008) hatte Anlaufschwierigkeiten, die aber im Laufe des Turniers verschwanden. Leider konnte sie im Halbfinale gegen Paula Winker (TV Augsburg) nicht ins Gefecht finden und verlor mit 3:10 und belegte somit den guten 3. Platz.

Die Schweinfurter Degenfechterinnen Lea Sauer und Paula Völker (beide B-Jugend, 2004) starteten am Wochenende sowohl in ihrer Altersklasse aber auch in der älteren A-Jugendklasse (2001-2003). Im B-Jugendwettkampf konnte sich Sauer souverän durchsetzen und holte nach einem Halbfinalsieg mit 10:6 über Sarah Brumann (TV Augsburg) und dem Finalsieg mit 10:8 über Lilian Pohl (TV Kaufbeuren) den Bay. Meistertitel nach Schweinfurt. Völker hatte im Halbfinale Probleme mit Lilian Pohl und verlor 7:10. Paula Völker wurde Dritte im B-Jugendbereich.

Im A-Jugendwettbewerb mussten sich die beiden aber schon sehr ins Zeug legen, waren die Gegnerinnen doch bis zu 4´vier Jahre älter. Völker trumpfte, vielleicht auch mit Wut im Bauch über ihre Halbfinalniederlage im B-Jugend-Wettbewerb, so richtig auf. So qualifizierte sie sich über die stark besetzte Vorrunde ins Feld der besten 16 A-Jugend-Fechterinnen aus Bayern. Ihr erstes Gefecht auf 15 Treffer in 3 x 3 Minuten hatte sie gegen Josefine Wallner (Fechtclub München). Völker gab ihr keine Chance und gewann mit 15:5. Im Viertelfinale traf sie dann auf Laura Marschall (TV Augsburg) – mit schnellen Angriffen holte sie sich den 15:4 Sieg. Jetzt stand Völker im Halbfinale was für sie und ihren Trainer schon jetzt eine super Leistung war. Aber es ging weiter: In einem spannenden Gefecht gegen Linda Schmid (TV Augsburg) holte sich Völker den knappen 15:14 Sieg und stand im Finale gegen Michaela Dietrich (TV Augsburg). Dort musste sie sich dann nach den vielen kräftezehrenden Gefechten mit 7:10 nach Zeitablauf geschlagen geben und wurde Bayerische Vizemeisterin.

Sauer hatte etwas Pech und musste sich im Achtelfinale gegen Sara Barabas (TG Landshut) knapp mit 14:15 geschlagen geben und wurde am Ende Elfte.

Maximilian Deißler und Nils Heßdörfer (beide A-Jugendliche) hatten ein starkes Teilnehmerfeld. Beide fochten sich über die Vorrunde ins Feld der besten 16 Fechter. Bei Deißler lief es an diesem Tag sehr gut: Nach dem Viertelfinalsieg mit 15:9 über Philipp Martinez (TV Augsburg) stand Deißler im Halbfinale und musste nun gegen Tamino Peters (MTV München) antreten. Keine leichte Aufgabe für Deißler: Er zog zwar alle Register, um den Kampf für sich zu entscheiden – doch leider verlor er mit 9:15. Trotz alledem ein beachtlicher 3. Platz für Maximilian Deißler.

Heßdörfer traf im Achtelfinale auf Johannes von Jonquieres (TSV Oberammergau) den er mit 15:7 deutlich bezwang. Im folgenden Viertelfinale traf er auf Theo Suchert (TV Augsburg) gegen den er leider kein wirkliches Rezept fand. Er unterlag mit 8:15 auf landete schließlich auf dem 8. Platz.

Die Aktivenfechterin Frauke Deißler zeigte ihre Klasse im international stark besetzten Feld. Nach guter Vorrunde und sicheren Siegen im Direktausscheidungstableau stand der Routinier hochverdient im 8-er Finale. Deißler musste nun gegen Kerstin Münz (TSG Füssen) antreten. Dank ihrer starken Quartparade und den treffsicheren Riposten konnte Deißler klar mit 15:10 ins Halbfinale einziehen. Dort traf sie auf Lisa Schallenkammer (VFL Kauferring). Im stets ausgeglichenen Gefecht hatte Deißler am Ende eine kurze Unaufmerksamkeit und lag mit einem Treffer zurück. Die letzte Aktion ergab dann einen Doppeltreffer und somit eine knappe Niederlage für Deißler mit 14:15. Frauke Deißler belegte den hervorragenden dritten Platz und wurde mit der Bronzemedaille geehrt.

Auf den Bildern:
* von links: Maureen Kaufmann, Oskar Herpich, Dipl.-Trainer Henryk Fabian, Lea Sauer, Frauke Deißler, Florian Deißler, Maximilian Deißler, Paula Völker.

* Die Bayerische Meisterin Anna Benkert

    

Datenschutzerklärung
Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!